Düsseldorf – Japan Tag 2018

Düsseldorf – „Little Tokyo“ am Rhein

Morgen am 26. Mai 2018 findet in Düsseldorf zum 17. Mal das Japan Fest in der Altstadt und am Rheinufer statt. Dieses kulturelle Fest der Völkerverbindung bietet kulinarische Spezialitäten und kulturelle Aufführungen, die einen Einblick in die Kultur aus dem Reich der aufgehenden Sonne. Den Abschluß und den Höhepunkt des Tages bildet das traditionelle japanische Feuerwerk am Abend. Die extra aus Japan angereisten Feuerwerker inszenieren ein immer wieder ein unvergeßliches Schauspiel.

Düsseldorf
Eco Haus im japanischen Garten in Düsseldorf

Japanische Tradition und Geschichte in Düsseldorf

Eine Besonderheit von Düsseldorf ist das japanische Viertel im Zentrum der Stadt rund um die Immermannstraße.

Da stellt sich natürlich zunächst einmal die Frage, wie die Japaner nach Düsseldorf kamen. Der erste japanische Besuch in Düsseldorf fand am 17. Juli 1862 statt als eine Delegation aus dem Land der aufgehenden Sonne auf ihrem Weg von Holland nach Köln einen Zwischenstopp in Düsseldorf einlegte und dort ein paar Gläser Altbier genossen hat. Nach 2 Stunden Aufenthalt setzen Sie dann in bester Stimmung Ihre Reise nach Köln fort. Die Geschichte der heutigen japanischen Gemeinde begann allerdings erst etliche Jahre später. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog die Industrie im Ruhrgebiet viele japanische Firmen nach Düsseldorf, das als der „Schreibtisch des Ruhrgebiets“ galt.

Japanische Geschichte in Düsseldorf

Im Jahr 1955 war es der Mitsubishi Konzern, der als erstes Unternehmen eine japanische Niederlassung in Düsseldorf eröffnete. Im Laufe der sechziger Jahre kamen immer mehr Firmen aus Japan hierher und die japanische Gemeinde wuchs schnell auf 1000 Einwohner an. Auch eine japanische Infrastruktur entwickelte sich rasch. Das erste japanische Restaurant wurde 1963 eröffnet und ein Jahr darauf der Japanische Club. Das Japanische Generalkonsulat folgte 1965 und die japanische Industrie- und Handelskammer 1966. Ein weiterer Meilenstein war die Eröffnung der japanischen Schule im Jahr 1971. Das lockte viele weitere japanische Firmen nach Düsseldorf. Als zwischen 1972 und 1978 das deutsch-japanische Center an der Immermannstraße gebaut wurde, entstand hier das Zentrum des japanischen Geschäftslebens. Es beherbergt das Hotel Nikko, die japanische Handelskammer, das Generalkonsulat und die Europazentrale des Marubeni-Konzerts. Die beliebtesten Wohnviertel liegen auf der linksrheinischen Seite der Stadt. Hier gibt es vier japanische Kindergärten und mit dem Eko-Haus ein Kulturhaus mit dem einzigen japanischen Tempel in Europa. Mit dem Japan-Tag wird jedes Jahr im Mai die deutsch-japanische Freundschaft gefeiert. Das nächste Mal findet das Fest am 30. Mai 2015 statt.

Japanische Kultur in Düsseldorf

Auf der langen Immermannstraße zwischen Hauptbahnhof und Martin-Luther-Platz ist in den vergangenen Jahrzehnten eine eigene japanische Infrastruktur entstanden. Hier gibt es Reinigungen, Buchläden und Reisebüros, die mit japanischen Schriftzeichen ihre Kunden bewerben. Zahlreiche Läden mit japanischen Lebensmitteln, Geschirr oder Möbeln runden das Angebot ab. Der Kartendienst von Apple hat diese Gegend vor kurzem “Litte Tokyo“ getauft. Um dieses Viertel richtig kennen zu lernen und einen Eindruck von der japanischen Kultur zu bekommen, sollte man mal einen gastronomischen Streifzug durch die zahllosen japanischen Restaurants machen. Dabei wird man feststellen, dass japanische Küche noch viel mehr ist als Sushi, das in Japan fast ausschließlich für Essen bei besonderen Anlässen gedacht ist. In diesem Viertel kann man wirklich eine kulinarische Japan Reise unternehmen.

Nikko Center
Nikko Center Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende der Immermannstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs hat vor kurzem das Takezo eröffnet, wo Gerichte der südjapanischen Küche angeboten werden. Ein Stück weiter in Richtung Innenstadt findet man das Takumi, das Speisen von der nördlichen Insel Hokkaido anbietet. Ein Stück um die Ecke auf der Oststraße liegt das Naniwa, das vor allem für seine Suppen bekannt ist, wie der Japaner sie aus Tokio kennt. Gleich daneben befindet sich das Soba-an, wo man traditionelle japanische Nudelgerichte genießen kann. Echte japanische Hausmannskost bekommt man im Kagaya auf der Charlottenstraße. Mein persönlicher Favorit unter den japanischen Restaurants ist das Kikaku auf der Klosterstraße, die parallel zur Immermannstraße verläuft. Hier gibt es Sushi vom feinsten und die vielen japanischen und anderen asiatischen Gäste, die man hier jeden Tag trifft, sind der beste Beweis dafür, dass das Essen hier authentisch und von bester Qualität ist. Auch das japanische Kirin Bier und das Saporo Bier schmeckt recht gut.

Kikaku
Japanisches Restaurant Kikaku

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch einen japanischen Friseur findet man hier in der Filiale von“ Mod´s Hair“, die nach japanischem Konzept ausgestattet ist mit einem integrierten Café. Selbst das Publikum ist hier wahrlich international, denn neben Deutschen und Japanern begegnet man hier auch anderen asiatischen Gästen aus Taiwan, den Philippinen und Thailand.

Sushi
Sushi vom Feinsten im Kikaku

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit ca. 8000 Einwohnern ist die japanische Gemeinde in Düsseldorf die größte in Deutschland und die drittgrößte in Europa hinter London und Paris. Hier finden sie eine Infrastruktur, die ein Stück japanische Heimat in Deutschland darstellt.

Willkommen in „Little Tokyo“ – Nippon Ichiban

Düsseldorf Japan photo
Photo by Joseph Brent

Über Manfred Sielaff

Ich bin Manfred Sielaff und seit 1986 im Sales und Marketing der IT Branche tätig. 2012 habe ich mich entschlossen ins Internet Business einzusteigen. Auf meinem Weltreisen Blog veröffentliche ich regelmäßig Reiseberichte und Reiseangebote aus aller Welt. Länder, Kontinente, Städte und Inselparadiese sind das Motto meines Blogs. USA, Kanada, Mexico, Karibik, Asien, Europa und Deutschland sind derzeit meine Regionen. Weitere werden folgen. Last-Minute Angebote, Pauschalreisen oder Spezialreisen, wie z.B. Golf-Urlaube, Wandertouren oder Reisen zu Sportereignissen, wie z.B. Champions League gehören ebenfalls zum Inhalt meiner Reiseangebote und Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.