New England kulinarisch

New England Clam Chowder  (Muschelsuppe)

“Chowder” ist eine sämige Suppe aus Milch und Kartoffeln mit wechselnden aromatischen Zutaten. Diese traditionelle Version aus Neu-England wird mit frischen Muscheln zubereitet.

New England Clam Chowder photo
Photo by pointnshoot

„Clam Chowder“ findet man überall auf den Speisekarten in den USA, wo sie sehr beliebt ist. Sie wird sowohl als Vorspeise, auch als Hauptgang angeboten, denn sie ist sehr nahrhaft und lecker.

Ein perfektes Wintergericht

Ursprünglich soll diese Suppe im 17. und 18. Jahrhundert von französischen Seefahrern nach Neu-England und Nova Scotia (Neu-Schottland, Kanada) gebracht worden sein. In den USA haben sich im Laufe der Zeit zwei verschiedene Varianten entwickelt. Die ältere davon ist die hier beschriebene Rezeptur aus Neu-England. Eine jüngere Version die mit Tomatensaft gemacht wird, heißt „Manhattan Clam Chowder“, da sie im 19. Jahrhundert in New York kreiert worden sein soll.

Beide sind schöne Varianten für Suppen Fans.

Das Rezept

Die Zutaten

900 g Venusmuscheln (alternativ: Jakobsmuscheln ohne Schale)

4 Streifen durchwachsener Speck ohne Rinde, gehackt

4 Esslöffel Butter

1 Zwiebel, gehackt

1 Esslöffel frisch gehackter Thymian

1 große Kartoffeln, gewürfelt

300 ml Milch

1 Lorbeerblatt

150 g Creme Double

1 Esslöffel frisch gehackte Petersilie

New England Clam Chowder photo
Photo by atalbertsun

 

Die Zubereitung

Wenn man Venusmuscheln in der Schale hat werden diese ein wenig Wasser in einem großen Port 3-4 Minuten bei starker Liste gekocht bis sich die Muscheln öffnen. Nicht geöffnete Muscheln sofort wegwerfen. Die Muscheln abtropfen lassen und die Kochflüssigkeit aufbewahren und abkühlen lassen.

Die Muscheln aus den geöffneten Schalen lösen und grob hacken.

Diese Prozedur kann man sich sparen, wenn man zum Beispiel Jakobsmuscheln ohne Schale kauft.

Den Speck in einem Topf anbraten bis er braun und knusprig ist. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Butter im gleichen Topf zerlassen und die Zwiebel 4-5 Minuten glasig andünsten, aber nicht bräunen. Den Thymian zugeben und kurz braten, dann die Kartoffel, das Muskelwasser, die Milch und das Lorbeerblatt zugeben. Das Ganze aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar ist, aber noch nicht verfällt.

Im Mixer glatt pürieren oder durch einen wie in eine Schlüssel passieren. Alternativ kann man Suppe auch mit einem Mixstab im Kopf pürieren.

Die Muscheln, den Speck und die Creme Double zugeben und 2-3 Minuten leicht köcheln lassen. Jetzt mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Petersilie einrühren und fertig ist eine richtig leckere New England Clam Chowder.

Guten Abend Appetit – Enjoy your Meal.   

Mein Tipp

Ich persönlich bevorzuge die Variante mit den Jakobsmuscheln ohne Schale, da man bei uns nun einmal die Venusmuscheln nicht so fangfrisch bekommt, wie an der Ostküste der USA. Bei den Muscheln in der Schale weiß man halt nicht, wie viele sich dann wirklich öffen und zum Kochen brauchbar sind.

Ob man sich eine Clam Chowder als Vorfreude auf einen USA Urlaub macht oder hinterher als Urlaubserinnerung oder einfach nur so, ist eigentlich völlig egal. Sie ist jedenfalls einfach zu machen und immer sehr, sehr lecker.

Buchempfehlung – Kochrezepte USA

 Das Beste von Alaska bis Florida

Über Manfred Sielaff

Ich bin Manfred Sielaff und seit 1986 im Sales und Marketing der IT Branche tätig. 2012 habe ich mich entschlossen ins Internet Business einzusteigen. Auf meinem Weltreisen Blog veröffentliche ich regelmäßig Reiseberichte und Reiseangebote aus aller Welt. Länder, Kontinente, Städte und Inselparadiese sind das Motto meines Blogs. USA, Kanada, Mexico, Karibik, Asien, Europa und Deutschland sind derzeit meine Regionen. Weitere werden folgen. Last-Minute Angebote, Pauschalreisen oder Spezialreisen, wie z.B. Golf-Urlaube, Wandertouren oder Reisen zu Sportereignissen, wie z.B. Champions League gehören ebenfalls zum Inhalt meiner Reiseangebote und Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.